TdT_Tracht_19042017

Das Comeback von Dirndl und Lederhose

Ursprünglich Arbeitskleidung auf dem Dorf, später festliche Garderobe fürs Oktoberfest, heute hippes Outfit: Trachten sind Trend. Die junge Designszene besinnt sich auf Tradition, hochwertige Materialien und Handarbeit.

Deutschland. Tradition und Trend müssen sich nicht ausschließen. Schon gar nicht in der Mode. Das zeigen zum Beispiel die großen deutschen Trachtenhersteller Angermaier oder Lodenfrey: Sie schicken ihre Dirndl nach Abu Dhabi und verkaufen Lederhosen in die USA. Ein Millionengeschäft. Und in Deutschland trägt man Dirndl und Hirschlederne längst nicht mehr nur zum Oktoberfest in München, sondern auch zur Hochzeit oder zur Mottoparty, an Rhein oder Elbe. Doch nach Jahren der Plastikdirndl von der Stange besinnen sich deutsche Designer – und ihre Kunden – immer häufiger auf die Tradition. So zum Beispiel die Designer des Münchner Labels Gottseidank. Sie entwerfen regelrechte Statement-Dirndl: gedeckte Farben, strenge Formen, deutsche Handarbeit bis in die Spitzen der kostbaren Blusen. Keine große Extravaganz, sondern elegantes Understatement.

Dirndl trifft Punk

Einen opulenten Gegenentwurf liefert Lola Paltringer mit verspieltem Punk und humorvoller Exzentrik: üppige Rosenstickereien und Schleifenapplikationen, sogar gestickte Comicszenen prangen auf ihren Miedern. Die Schülerin von Vivienne Westwood und Absolventin der Modehochschule ESMOD ist schnell zum Styling-Liebling der Stars aufgestiegen. Exzentrisches Epizentrum ihres Schaffens ist das Trachten-Maßatelier in der Münchner Innenstadt, das die geborene Mannheimerin mit ihrer Mutter Brigitte führt.

Nostalgie im Sisi-Stil

Die österreichische Kaiserin Sisi inspirierte die Münchner Designerin Julia Trentini. In ihren Entwürfen finden sich vor allem mädchenhafte Nostalgie und damenhafte Eleganz. Der Markenname „Fräulein Trentini“ ist Programm: fesch und feminin, ganz der Stil von „Sex and the City-Star Sarah Jessica Parker, die ein Trentini-Dirndl zu ihrer viel beachteten Garderobe zählt.

Ausgerechnet eine Hamburgerin vereint die drei genannten Münchner Label und andere namhafte Designer unter dem Dach ihres Trachtenversandhandels Limberry. Sibilla Kawala, eine promovierte Betriebswirtin, bietet seit 2013 in ihrem Online-Shop auch ihre eigene Trachtenkollektion und einen Dirndl-Konfigurator an, der ihr bereits einige Gründerpreise bescherte.

79. Stuttgarter Frühlingsfest, Europas größtes Frühlingsfest, vom 15. April bis 7. Mai 2017 

© www.deutschland.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden.