Immaterielles Kulturerbe in Deutschland

Im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes befinden sich derzeit 34 Einträge. Eine Auswahl.

Martin Debus/Fotolia - Intangible cultural heritage

Deutsche Brotkultur

Vollkornbrot, Roggenbrot, Dinkelbrot: Für sein leckeres Brot und die vielfältigen Backwaren ist Deutschland weltweit berühmt. Das Bäckerhandwerk wird seit vielen Jahrhunderten sorgsam gepflegt und vereint heute alte Backtraditionen mit den neuesten Erkenntnissen aus der Wissenschaft.

Chormusik

Die Tradition der Amateurchöre reicht bis ins 18. Jahrhundert. Singen zählt auch heute noch für viele Deutsche zu den beliebten Freizeitaktivitäten. Aktuell gibt es bundesweit rund 60.000 Laienchöre, die mit ihren Konzerten jährlich etwa 60 Millionen Zuhörer begeistern. 

Schützenwesen

Einmal im Jahr ist Schützenfest. Zu diesem besonderen Anlass putzen sich selbst kleinste Dörfer heraus und holen die Trachten aus dem Keller. Seit dem Mittelalter gibt es diese Tradition, die mit Umzügen, Paraden und dem beliebten Königsvogelschießen einhergeht.

Orgelbau

Seit jeher bestimmen Tradition und Innovation die Entwicklung der Orgelmusik, die ihren Ursprung in Ägypten hat. Wie lebendig dieses Kulturgut in Deutschland ist, zeigt sich heute mit bundesweit 50.000 Orgeln, 400 handwerklichen Orgelbaubetrieben und zehntausenden ehrenamtlichen Organisten.

Falknerei

Das Zähmen und Abrichten von Greifvögeln für die Jagd auf freilebendes Wild ist eine Kunst, die mindestens 3500 Jahre alt ist. Neben der erfolgreich absolvierten Jäger- und Falknerprüfung benötigt ein Falkner jede Menge Tipps und Tricks, die seit etlichen Jahren von Falkner zu Falkner weitergegeben werden. 

10 Jahre UNESCO-Konvention zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes am 20. April 2016

www.unesco.de

© www.deutschland.de