Typologie der Oktoberfest-Bierzelte

Jeder kennt das Münchner Oktoberfest, kaum jemand die feinen Unterschiede der Bierzelte – eine kleine Typologie.

picture-alliance - Oktoberfest
picture-alliance - Oktoberfest picture-alliance - Oktoberfest

Das Oktoberfest beginnt jedes Jahr mit dem Fassanstich im „Schottenhammel“. Dieses Zelt ist vor allem bei Studenten beliebt. Noch jünger geht es im „Hacker“-Bierzelt zu. Und wer glaubt, die „Wiesn“ sei nur etwas für Traditionshüter, sieht sich getäuscht: Im „Bräurosl“ wird immer am ersten Sonntag des Festes der „Gay Sunday“ gefeiert, weshalb das Zelt in der Szene Kultstatus hat. Etwa sechs Millionen Gäste verbucht das Oktoberfest jedes Jahr, viele davon kommen aus dem Ausland. Wer mit australischen Paaren auf Hochzeitsreise schunkeln oder mit jungen New Yorkern anstoßen möchte, ist im „Hofbräuzelt“ am besten aufgehoben. Die Dependance des berühmten Münchener Hofbräuhauses ist auf der ganzen Welt bekannt und mit 10.000 Sitzplätzen das größte der Bierzelte.

Für Feinschmecker bieten sich die Zelte „Ochsenbraterei“ und „Fischer-Vroni“ an. Familien fühlen sich im urigen „Augustiner“ besonders wohl, wo an beiden Dienstagen während der Wiesn der Kindertag mit günstigen Preisen lockt. Familiär geht es auch im „Schützenzelt“ zu: Etwas abseits vom Trubel gelegen, haben es sich hier die Münchner High Society und der internationale Adel schon bei so manchem Krug Bier gemütlich gemacht. Apropos High Society: Das „Marstall“-Festzelt der Wirtsfamilie Able ist der große Neuzugang auf der Wiesn 2014.

In einer Stadt mit zwei beliebten Fußballvereinen spielt auch der Sport beim Volksfest eine wichtige Rolle. Die Trennung ist ganz klar: Fans des FC Bayern München feiern im „Winzerer Fähndl“, während für die Anhänger des TSV 1860 München der Löwe am Eingang des „Löwenbräu“-Zeltes brüllt. Im traditionellen „Armbrustschützenzelt“ versuchen Sportschützen, möglichst häufig ins Schwarze zu treffen.

Irgendwann geht auch der schönste Oktoberfest-Tag zu Ende, Schankschluss ist um 22.30 Uhr. Doch zwei Zelte sind für Nachtschwärmer noch nach Mitternacht geöffnet: das „Weinzelt“ und die „Käfer Wiesn-Schänke“, wo der Champagner fließt und ein Promi-Wirt kocht.

Oktoberfest in München vom 20. September bis 5. Oktober 2014

www.oktoberfest.info

© www.deutschland.de