Das erwartet dich im Vorstellungsgespräch

Du bist zum Bewerbungsgespräch für einen Job in Deutschland eingeladen? Mit diesen Tipps zu Vorbereitung und Dresscode kommst du deinem Traumjob näher.

Vorstellungsgespräch: Der erste Eindruck zählt
Vorstellungsgespräch: Der erste Eindruck zählt dpa

Die Vorbereitung

Informiere dich vor dem Vorstellungsgespräch genau über das Unternehmen und die Position, auf die du dich beworben hast. Stelle dich auf Fragen zu Stationen aus deinem Lebenslauf, Qualifikationen und Motivation ein. Du solltest begründen zu können, wieso genau in dieses Unternehmen für dich interessant ist. Wenn du aus einem anderen Land kommst, wirst du vielleicht gefragt, warum du in Deutschland arbeiten möchtest und wie gut deine Deutschkenntnisse sind.

Eine gute Vorbereitung ist der „Elevator Pitch“: Stell dir vor, du hättest während einer Aufzugfahrt die einmalige Chance, einen Chef von dir und deinen Qualifikationen zu überzeugen. Übe eine kurze, prägnante Vorstellung von maximal zwei Minuten Länge.

Das Vorstellungsgespräch

Zum Vorstellungsgespräch musst du pünktlich und mit einem gepflegten Äußeren erscheinen. Angemessene und seriöse Kleidung – das bedeutet für Männer Anzug, Hemd und Krawatte und für Frauen Hosenanzug oder Businesskostüm. Wenn du dich beispielsweise in einem jungen Unternehmen der Kreativbranche bewirbst, darf es auch lässiger sein. Bedenke aber, dass der Arbeitgeber einen Eindruck gewinnen möchte, wie du Kunden und Geschäftspartnern gegenübertrittst.

In der Regel wird dich die Führungskraft der Fachabteilung und ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Personalabteilung empfangen. In Deutschland ist zur Begrüßung ein Händedruck mit Blickkontakt üblich. Wichtig: Gemäß Business-Etikette gibst du stets zuerst der ranghöchsten Person die Hand.

Wichtige und unzulässige Fragen

Beim Jobinterview bekommst du möglicherweise Fragen gestellt, die deine Reaktion in unerwarteten Situationen testen sollen. Das ist normal. Unzulässig sind dagegen Fragen zu Familienplanung und Familienstand, Gesundheit, Religionszugehörigkeit oder zur politischen Einstellung. Werden sie trotzdem gestellt, musst du sie nicht wahrheitsgemäß beantworten.

Ein Bewerbungsgespräch läuft nicht nur in eine Richtung. Auch du solltest Fragen stellen, die dein Interesse bekunden und dir die nötigen Informationen zum Unternehmen, potentiellen Aufgaben, Entwicklungsperspektiven und Gehalt liefern.

Das Gesprächsende

Gib deinen Gesprächspartnern ein positives Feedback. Sie sollen wissen, dass du den Job gerne annehmen würdest.

Weitere Tipps und Infos zum Arbeiten in Deutschland: Make it in Germany

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: