Weltmeister der Innovation

Deutschland ist das innovativste Land. Das ist kein Eigenlob, das sagt das Weltwirtschaftsforum. Doch es gibt auch Schwächen.

Mensch und Maschine: Vortasten in die Zukunft
Mensch und Maschine: Vortasten in die Zukunft dpa

In dem viel beachteten globalen Wettbewerbsbericht 2018 des Weltwirtschaftsforums führt Deutschland beim Faktor Innovationen. Auch in der Gesamtwertung liegt es auf Platz eins in Europa – und auf Rang drei im weltweiten Vergleich, nach den USA und Singapur.

Was bewertet der globale Wettbewerbsbericht?

Der Global Competitiveness Report des World Economic Forum bewertet 140 Staaten nach zwölf Punkten. Für den Bericht 2018 wurden die Kriterien der Zeit angepasst: Sie räumen der Innovation mehr Bedeutung ein.

Warum ist Deutschland das innovativste Land?

„Deutschland ist derzeit der Innovationsführer – auch dank der Geschwindigkeit, mit der es neue Technologien wie fahrerlose Autos entwickelt“, heißt es in der Auswertung. Kein anderes Land beherrsche den Prozess von der Idee zum Produkt so perfekt. Neben der Innovationsfähigkeit ist auch Deutschlands wirtschaftliche Stabilität mit niedriger Inflation und niedrigen Schulden herausragend.

Wo liegen die Schwächen?

Auch die Schwächen benennt der Bericht im Detail. So liegt Deutschland bei Informationstechnologie- und Telekommunikation weltweit gerade mal auf Platz 31. Besonders die mangelhafte Breitbandinfrastruktur fällt ins Gewicht. Daher treibt die Bundesregierung den Netzausbau massiv voran.

Wie schneiden Mitbewerber ab?

Die USA punkten in den Kategorien Arbeitsmarkt, Finanzsystem und Unternehmenskultur – jeweils Platz eins. Singapur liegt bei Infrastruktur, Gesundheit und Endprodukten ganz vorne. Frankreich kommt im Gesamtranking lediglich auf Platz 17, liegt aber bei Infrastruktur, Gesundheit und Marktgröße in den Top Ten.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: