Jobsharing an der Spitze

Zukunft der Arbeit: Warum Janina Marks und Michael Hedinger sich bei dem Logistikkonzern DB Schenker eine Führungsposition teilen, erfahren Sie hier.

Janina Marks und Michael Hedinger - DB SCHENKER
Janina Marks und Michael Hedinger - DB SCHENKER Jens Umbach

Letztlich ist es eine Win-win-win-Situation, von der alle Beteiligten profitieren, sagt Janina Marks. Sie, ihr Kollege und das Unternehmen. Seit einem Jahr teilen sich Janina Marks und Michael Hedinger eine Führungsposition bei dem Logistikunternehmen DB Schenker in Hamburg. „Topsharing“ nennen sie das. Die offizielle Bezeichnung lautet „Head of Global Trade Management“ – für beide. Und das kam so. DB Schenker hatte zunächst Janina Marks die Führungsposition angeboten. Doch bei allem Reiz, den nächsten Karriereschritt zu machen, wollte sie nicht Vollzeit arbeiten, da sie einen zweijährigen Sohn hatte und auch Zeit für sich wünschte. Also suchte sie nach einem Tandempartner mit Führungserfahrung. Da kam Michael Hedinger ins Gespräch. Die beiden kannten sich aus der Branche. Michael Hedinger war bereits in leitender Position tätig. Ihn reizte das internationale Geschäft in einem global tätigen Konzern und die neue Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Seit dem 1. April 2021 leiten sie nun gemeinsam ein fast 20-köpfiges Team, bringen ihre Stärken zusammen und haben mehr Zeit. „Ein Mehrwert für alle“, sagt Michael Hedinger.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: