Digitale Medien studieren

Diese Studiengänge rund um digitale Medien bieten deutsche Hochschulen an.

In Deutschland gibt es viele Studiengänge für digitale Medien.
In Deutschland gibt es viele Studiengänge für digitale Medien. Gorodenkoff/stock.adobe.com

Ein Studium digitaler Medien vermittelt das nötige Know-how für anspruchsvolle Jobs in der Medienbranche und verbindet IT, gestalterische, technische und wirtschaftliche Disziplinen. Die Auswahl ist groß und die Studienschwerpunkte unterscheiden sich zum Teil sehr. Wir stellen einige der wichtigsten Studiengänge an deutschen Hochschulen vor.

Interessierte aus dem Ausland ohne ausreichende Deutschkenntnisse können in der DAAD-Datenbank International Programmes in Germany nach englischsprachigen Bachelorstudiengängen und internationalen Masterprogrammen suchen. Über Studiengänge in deutscher oder englischer Sprache sowie Bewerbungsvoraussetzungen informiert auch das Webportal Studieren in Deutschland.

Interactive Media Design

Nahezu jeder nutzt heute interaktive Medien. Das entsprechende Handwerkszeug zur Planung und Entwicklung von Websites, Social Media, Mediensystemen für Fahrzeuge und vielem mehr lernt ihr  zum Beispiel im Bachelorstudiengang Interactive Media Design an der Hochschule Darmstadt. Absolventen rüstet der Studiengang mit allem aus, was sie später in der Medienproduktion oder -beratung brauchen. Arbeitgeber sind Agenturen, Softwarefirmen, Kulturinstitutionen oder die Spieleindustrie.

Audiovisuelle Medien bieten mit 360 Grad und VR neue Möglichkeiten.
Audiovisuelle Medien bieten mit 360 Grad und VR neue Möglichkeiten. dpa

Audiovisuelle Medien und Online-Publishing

Ob in Form von Clips, Filmen oder Animationen – Bewegtbild prägt längst unseren Alltag. Wer heute audiovisuelle Medien gestalten und erfolgreich vertreiben will, kommt um Plattformen wie YouTube, Instagram und Co. nicht herum. Qualifikationen zur Gestaltung und Vermarktung filmischer Projekte vermittelt euch der Studiengang Audiovisuelle Medien & Online Publishing an der Hochschule Fresenius. Lehrinhalte sind unter anderem Bewegtbild und Narration, Projektmanagement, Medienrecht, Marketing und Social Media.

Medieninformatik

Ob Smartphones, Tablets, Laptops oder Computer – ohne Informatik würde die digitalisierte Welt stillstehen. Brennst du nicht nur für Zahlen und Algorithmen, sondern auch für digitale Medien? Dann solltest du dir den Studiengang Medieninformatik ansehen. Er verbindet klassische Themen der Informatik mit der Gestaltung digitaler Medien. Anwendungsentwicklung und Programmierung spielen ebenso eine Rolle wie Medientechnik und Medienmanagement sowie die Konzeption interaktiver Medienangebote.

Studieren könnt ihr Medieninformatik unter anderem an der Hochschule Mittweida und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, die den Studiengang international ausgerichtet hat. Der Studienplan sieht ein Auslandspraktikum von mindestens 19 Wochen vor, die Unterrichtssprache ist teilweise Englisch. Medieninformatiker haben sehr gute Berufsaussichten, zum Beispiel in den Branchen Entertainment, Games, Journalismus, Telekommunikation oder der Internetwirtschaft.

Der „Circus Roncalli“ zeigt digitale Tiere in der Manege.
Der „Circus Roncalli“ zeigt digitale Tiere in der Manege. dpa

Digital Film Design – Animation/VFX

Egal ob Kinofilme, Games, Marketing oder Virtual Reality – Visual Effects sind heute aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Wie diese Animationen funktionieren und wo sie eingesetzt werden können, lehrt der Studiengang Digital Film Design – Animation / VFX an der Mediendesign Hochschule MD.H. Er vermittelt euch die Fertigkeiten, zwei- oder dreidimensionale Animationen oder Visual Effects für Filme oder Anwendungen in der Games-, VR- oder Werbebranche zu verwirklichen.

Auf dem Lehrplan stehen Zeichnen, Fotografie und digitale Bildbearbeitung, Animation, Filmgestaltung, aber auch Projektmanagement und Unternehmensführung. Der Unterricht wird teilweise auf Englisch gehalten. Ihr könnt zudem eure Abschlussprüfung auf Englisch ablegen und werdet von der Hochschule bei der Suche nach Praktika im Ausland unterstützt.

Medientechnik

Wenn ihr in den Medien arbeiten möchtet, euch aber mehr für die technische Grundlagen interessiert, ist Medientechnik das richtige für euch. Der Studiengang grenzt an die Ingenieurwissenschaften und bereitet euch darauf vor, Mediensysteme zu entwickeln. Zu den Inhalten zählen Audio- und Videotechnik, Informatik, Wirtschaft, Radio- und Fernsehtechnik sowie Medienproduktion. Das umfasst sowohl Druck- als auch Digitaltechnik wie 3D-Grafik und Animation.

Den Studiengang bieten zum Beispiel die Hochschule Anhalt und die Hochschule Hamburg (HAW) an. An der Beuth Hochschule für Technik Berlin könnt ihr das Fach mit dem Schwerpunkt Drucktechnik studieren.

VR-Brillen lassen Zuschauer tief in 3D-Welten eintauchen.
VR-Brillen lassen Zuschauer tief in 3D-Welten eintauchen. dpa

3D-Mediendesign und Management

Das Studium 3D-Mediendesign und Management vermittelt Knowhow für dreidimensionale Gestaltung. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem 3D-Motion-Design, Storyboarding und Dramaturgie, Designtheorie, aber auch Betriebswirtschaftslehre, Projektmanagement und Wirtschaftsrecht. So bereitet der Studiengang umfassend auf einen Job in der Medienindustrie und -wirtschaft vor – sei es in der Öffentlichkeitsarbeit, in Agenturen oder in der Unternehmensberatung. Die 3D-Producer, 3D-Artists und Industrial Designer von morgen werden unter anderem an der Hochschule Fresenius in Idstein ausgebildet.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: