Grenzenlos studieren in Europa

Wenn du in Europa studieren möchtest, hast du viele Möglichkeiten. Zwei Youtuberinnen erzählen dir von ihrer Erfahrungen.

Mit einem Studium in der EU stehen dir alle Türen offen.
Mit einem Studium in der EU stehen dir alle Türen offen. Daniel Ernst/stock.adobe.com

Die Studienzeit ist auch eine gute Zeit, um Neues kennenzulernen: neue Länder, eine neue Sprache, eine andere Kultur und viele Menschen. Ein Studium im Ausland bietet dir all das. Wenn du aus Europa kommst und in einem anderen europäischen Land studieren möchtest hast du eine riesige Auswahl an Möglichkeiten – und kannst dafür finanzielle Unterstützung erhalten. Zum Beispiel über Erasmus+: Das Austauschprogramm der Europäischen Union fördert Studienaufenthalte bis zu einem Jahr lang. Auch wenn du nicht aus einem EU-Land kommst, kannst du von dem Programm profitieren. Denn Studierende aus bestimmten Ländern außerhalb der EU, wie beispielsweise aus Albanien, Israel oder Georgien, können die Förderung ebenfalls erhalten.

Die derzeitige Generation von Erasmus+ läuft zwar Ende 2020 aus. Doch danach wir das erfolgreiche Programm weitergeführt. Wenn es nach der Europäischen Kommission geht, sollen die Mittel des Austauschprogramms künftig sogar doppelt so hoch ausfallen wie bisher.

Lina aus Australien genießt die Freizügigkeit in der EU. Im Video erzählt sie von ihrem Auslandsstudienjahr in Deutschland – und wie es ihr Leben geprägt hat. Heute lebt Lina in England und studiert Psychotherapie.

Gut für Studierende: An Universitäten in Europa wächst die Zahl international ausgerichteter Studienprogramme, die auf Englisch stattfinden. Ob es der Master in Energietechnik in München, ein Bachelor in Bioinformatik in Rom oder ein Master zum Thema Klimawandel in Kopenhagen ist – es gibt inzwischen für so gut wie jedes Fach ein internationales Angebot in einem europäischen Land.

Andy aus Spanien hat sich für ein Studium in Deutschland entschieden und ist dafür vor fünf Jahren nach Berlin gezogen. Im Video verrät sie euch, welche Erfahrungen sie als internationale Studierende in Deutschland gemacht hat – und zeigt euch sogar die Berliner Unis von innen.

Mehr Möglichkeiten für einen Wechsel an eine Uni im Ausland entstehen außerdem durch die frisch gekürten 17 „Europäischen Hochschulen“. Dabei arbeiten in Zukunft Hochschulen in unterschiedlichen Ländern grenzübergreifend zusammen und ermöglichen ihren Studierenden europäische Abschlüsse. Wie das funktioniert, zeigt zum Beispiel das von sieben europäischen Spitzenunis gegründete Hochschulnetzwerk CIVICA. Hier kommen Studium, Lehre und Forschung in den Sozial-, Geistes- und Staatswissenschaften sowie der Betriebswirtschaft über kulturelle, sprachliche und nationale Grenzen hinweg zusammen. Vier Themen stehen im Mittelpunkt: Die Herausforderungen für die Demokratie im 21. Jahrhundert, gesellschaftliche Veränderungen im Zusammenhang mit globalen Krisenerscheinungen, die Zukunft Europas sowie datengestützte Methoden in den Sozialwissenschaften.

Laura aus Deutschland hat sich für ein Studium in Schottland entschieden. Im Video erzählt sie euch, wie es zu der Entscheidung kam, welche Pläne sie für die Zukunft hat und wie der Brexit sich auf ihr Auslandsstudium in Schottland auswirkt.

Wenn dich interessiert, was deutsche Studierende im Ausland erleben, schau einfach bei „studieren weltweit – ERLEBE ES! vorbei. Für die Kampagne des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) berichten Studierende auf Deutsch über ihren Aufenthalt.

Hier noch ein Hinweis, falls du überlegst, in Deutschland zu studieren:  Die Website Study in Germany, ein Angebot des DAAD, bietet jede Menge Infos speziell für internationale Studieninteressierte und viele Tipps zum Studieren in Deutschland.

Auch auf deutschland.de haben wir viele Informationen zum Studieren in Deutschland zusammengestellt.

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: