Hochschulen als 
Orte der Integration

Das Bundesbildungsministerium erleichtert Flüchtlingen mit einem speziellen Maßnahmenpaket den Zugang zum Studium.

Sie sind Zentren der Internationalität und Orte der Integration. Hochschulen übernehmen nicht nur eine zentrale Aufgabe, wenn es um Bildung geht. Sie erfüllen auch einen wichtigen gesellschaftlichen Zweck. „Wenn Integration gelingen soll, dann durch Bildung“, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Aus diesem Grund hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ein zweites Maßnahmenpaket für Flüchtlinge entwickelt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt dafür 100 Millionen Euro bereit. Es soll Flüchtlingen den Weg zum Studium an deutschen Hochschulen ­ebnen. Das Paket ermittelt die Kompetenzen von Flüchtlingen, stellt ihre ­Studierfähigkeit sicher und fördert ihre Integration an den Hochschulen. Ein erstes 130-Millionen-Euro-Programm für Spracherwerb und berufliche Bildung für Flüchtlinge hatte Wanka ­bereits Ende September 2015 gestartet.

www.bmbf.de