Von Wohlstand und Glück

Deutschland im internationalen Vergleich: Hier erfährst du, wo internationale Organisationen das Land in Rankings einordnen.

Deutschland im Sommer: Menschen an der Isar in München
Deutschland im Sommer: Menschen an der Isar in München Sven Hoppe/dpa

Mit rund 83 Millionen Einwohnern ist Deutschland das bevölkerungsreichste Land der Europäischen Union, gefolgt von Frankreich (67 Millionen), Italien (60), Spanien (47) und Polen (38). Nur 15 Prozent der Deutschen leben in Dörfern mit weniger als 5.000 Einwohnern, 77 Prozent leben in Städten oder städtischen Ballungsgebieten. Die Lebenserwartung der Menschen beträgt durchschnittlich etwa 81 Jahre.

Hier kommen einige weitere Kennzahlen zur deutschen Gesellschaft:

Platz 6 im Human Development Index

Der Human Development Index der Vereinten Nationen (UN) soll den relativen Wohlstand der Bevölkerung eines Landes in eine Zahl fassen. Dafür werden so unterschiedliche Werte wie Bruttosozialprodukt, Lebenserwartung, aber auch Schul- und Ausbildung mittels einer Formel in eine Zahl umgerechnet. Das UN-Entwicklungsprogramm UNDP veröffentlicht diesen Index. Deutschland lag 2019 auf Platz 6, die drei ersten Plätze belegten Norwegen, Irland und die Schweiz.

Platz 7 im World Happiness Report

Die UN veröffentlichen ebenfalls den World Happiness Report, der versucht, das Lebensgefühl der Menschen in den Staaten der Welt zu erfassen. Auch hier belegen europäische Staaten 2021 die ersten drei Plätze: Finnland, Island und Dänemark. Deutschland kommt auf Platz 7.

Platz 33 im Global Wealth Report

Der Global Wealth Report misst im Unterschied zu den vorhergehenden Indices ausschließlich das geldwerte Vermögen von Haushalten, also Ersparnisse, Geldanlagen und Immobilien, in einem Land. Er wird von der Schweizer Bank Credit Suisse erstellt, aber auch andere Banken, Versicherungs- oder Beratungsunternehmen veröffentlichen ähnliche Indices. 2019 lagen die Schweiz, Australien und Island vorne. Deutschland belegte Platz 33.

Quick facts
54
Prozent

der Deutschen wohnen zur Miete. Nur etwa 46 Prozent besitzen ein Haus oder eine Wohnung.

27
Prozent

der Monatseinkünfte entfallen im Durchschnitt auf Ausgaben fürs Wohnen.

44,6
Quadratmeter

ist die durchschnittliche Wohnfläche pro Einwohner.

6,72
Euro pro Quadratmeter

zahlen Deutsche im Mittel für eine Mietwohnung.

2
Personen

leben durchschnittlich in einer Wohnung.

Platz 13 im World Press Freedom Index

Ein zentraler Maßstab für die demokratische Entwicklung eines Landes ist das Maß der Meinungsfreiheit, die sich immer auch in einer freien Presse wiederspiegelt. Der World Press Freedom Index versucht diese Pressefreiheit zu messen. Er wird von der Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) erhoben. 2021 liegt Deutschland auf Rang 13. Vorne sind Norwegen, Finnland und Schweden platziert.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: