Digitale Zukunft: Gaming studieren

Digitale Welten erschaffen, Geschichten erzählen und mit Technik zum Leben erwecken. So könnt ihr Gaming in Deutschland studieren.

Virtual realtity – auch bei der Spielentwicklung die Zukunft.
Virtual realtity – auch bei der Spielentwicklung die Zukunft. Gorodenkoff - stock.adobe.com

Digital Games (TH Köln)

In Köln findet seit über zehn Jahren die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele statt, die Gamescom. Es ist also nur logisch, dass man in dieser Stadt auch zum Game-Experten oder zur -Expertin ausgebildet werden kann. Game-Design, Game-Art, Game-Programmierung: Im Bachelorstudiengang „Digital Games“ lernt der (internationale) Nachwuchs als Entrepreneur zu denken – zukunftsorientiert und innovativ. In den Seminaren und Workshops lernen die Studierenden auf Englisch alles über Storytelling, Animation und Projektmanagement.

Informatik: Games Engineering (TU München)

Die Entwickler von morgen können sich in München mit „Games Engineering“ befassen. Der Bachelorstudiengang legt den Fokus auf Informatik und verbindet diese mit Mathematik und Wissen über Spieletechnologien. Entsprechend lernen die Studierenden, wie sie Computergrafiken erstellen, können mit dem Abschluss aber auch Kenntnisse über Simulationen, Künstliche Intelligenz und mobile und internetbasierte Social Games vorweisen.

Game Engineering und Visual Computing (Hochschule Kempten)

Virtual, Augmented und Mixed Reality: Diese Fachbegriffe lassen das Herz vieler Gamer höher schlagen und sind Teil des Master of Science „Game Engineering und Visual Computing“ an der Hochschule Kempten. Dort werden Informatikkenntnisse mit visueller Datenverarbeitung zusammengebracht, um vielfältige Projekte umzusetzen. Am Ende sollen die Studierenden Expertise in der Darstellung von Informationen über digitale Bilder und visuelle Simulationen gewinnen – ein Mix, der in der Spieleindustrie gefragt ist.

Medieninformatik und Interaktives Entertainment (Hochschule Mittweida)

Während dieses Masterstudiengangs an der Fakultät für Computer- und Biowissenschaften der Hochschule Mittweida in Sachsen lernen die Studierende alles über Open World Games, VFX-Produktion oder Big-Data-Analysen. Außerdem sind die Methoden der Künstlichen Intelligenz, aber auch Prinzipien des Webs, Teil des Studiums.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: