Türkische Schauspieler im deutschen TV

Ob in Serienklassikern wie dem „Tatort“ oder in deutschen Spielfilm: Deutsch-türkische Schauspieler sind vor der Kamera sehr gefragt. Adnan Maral und Aylin Tezel sind zwei gute Beispiele.

picture-alliance/dpa

Weder Til Schweiger noch Matthias Schweighöfer haben das Rennen gemacht: Mit 2,5 Millionen Zuschauern ist „Türkisch für Anfänger“ der erfolgreichste deutsche Kinofilm des Jahres 2012. Das Spielfilmdebüt des mehrfach ausgezeichneten Autors Bora Dagtekin basiert auf der gleichnamigen Fernsehserie, die vom turbulenten Leben der deutsch-türkischen Patchwork-Familie „Schneider-Öztürk“ erzählt.

In der pointenreichen Komödie um kulturelle Vorurteile und Geschlechterklischees ist Metin Öztürk das Familienoberhaupt, ein alleinerziehender Vater und Polizeikommissar, der sich in die deutsche Mutter einer Tochter verliebt. Verkörpert wird Metin von dem deutsch-türkischen Schauspieler Adnan Maral. 1968 wurde Maral in einem kleinen Dorf in Anatolien geboren. Adnan ist zwei Jahre alt, als er 1970 gemeinsam mit seiner Mutter und seinen zwei älteren Brüdern nach Frankfurt am Main zum Vater zieht. Mit 21 Jahren beginnt er seine Schauspielausbildung am Schauspielhaus Frankfurt. Anschließend studiert er an der „Hochschule für Gestaltung Offenbach“ Filmregie. Nach Frankfurt folgen feste Theaterengagements am Deutschen Theater Berlin und an der Berliner Schaubühne, ebenso wie Episodenrollen im „Marienhof“, im „Tatort“ oder bei „Rosa Roth“. Auch im echten Leben mag es Maral binational: Er ist mit einer Schweizerin verheiratet und lebt mit den vier gemeinsamen Kindern auf dem Land nahe München.

Im deutschen TV ist seit 2012 auch Aylin Tezel regelmäßig zu sehen – als Ermittlerin Nora Dalay im neuen Dortmunder „Tatort“-Team. Türkische Polizeibeamte gehören in diesem Krimiklassiker des deutschen Fernsehens mittlerweile zum festen Rollenrepertoire. Tezel wurde 1983 als Tochter einer deutschen Krankenschwester und eines türkischen Arztes in Bünde geboren und wuchs in Bielefeld auf. Sie besuchte die renommierte Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und ist Tanzpädagogin. Vorläufige Karrierehöhepunkte: Für ihre Hauptrolle im Kinofilm „Am Himmel der Tag“ als ungewollt schwangere Studentin Lara, die eine Totgeburt erleidet, gewann Tezel 2013 den Deutschen Schauspielerpreis in der Kategorie „Beste Schauspielerin Nachwuchs“.

18. Filmfestival Türkei-Deutschland vom 14. bis 24. März 2013 in Nürnberg

© www.deutschland.de