5 Fakten zur nachhaltigen Wirtschaft

Wenn du bei Erneuerbaren Energien und Recycling mitreden willst, solltest du diese neuesten Fakten aus Deutschland kennen.

Wartung einer Windkraftanlage
Wartung einer Windkraftanlage picture alliance / Frank Rumpenhorst/dpa

1. Die Treibhausgasemissionen in Deutschland gingen 2020 um 42,3 Prozent im Vergleich zum Referenzjahr 1990 zurück und lagen damit unter die Marke des Klimaschutzziels für 2020 von 40 Prozent. Allerdings ist ein Großteil davon auf die pandemiebedingte Rezession der Wirtschaft zurückzuführen.

2. Gas-, Kohle- und Kernkraftwerke verloren 2020 sechs Prozentpunkte im Erzeugungsmix und lieferten erstmals nur noch 50 Prozent des deutschen Stroms. Demgegenüber steigerten Erneuerbare-Energien-Anlagen ihre Produktion auf 45 Prozent am Erzeugungsmix.

3. Die Kohleverstromung hat sich seit 2015 mehr als halbiert, während sich die Erzeugung von Windstrom im gleichen Zeitraum um zwei Drittel steigerte. Kernkraftwerke lieferten 2020 wegen des Atomausstiegs 14 Prozent weniger Strom und liegt jetzt bei einem Anteil von 12,5 Prozent.

Teileverwertung auf einem Schrottplatz
Teileverwertung auf einem Schrottplatz KarepaStock/Shutterstock

4. Mit knapp 70 Prozent stofflich verwerteten und nahezu 12 Prozent energetisch verwerteten Abfällen  wurden in Deutschland 2018 mehr als 81 Prozent der erzeugten Abfälle verwertet. Damit wurde die von der Bundesregierung angestrebte Recyclingquote von 65 Prozent für 2020 bereits übertroffen.

5. Die höchsten Recyclingquoten erreichen Papier/Karton und Glas mit 88 bzw. 83 Prozent. Glas kann unendlich oft wiederverwertet werden, Papier über 25 Mal. Die deutsche Papierindustrie nutzt schon über 75 Prozent Altpapier, denn das Recycling verbraucht nicht nur kein Holz, sondern nur etwa die Hälfte der Energie der Neuproduktion.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: