Startups stellen sich Corona

Die Covid-19-Pandemie stellt das Gesundheitswesen vor neue Herausforderungen. Deutsche Startups helfen mit kreativen Lösungen.

Ohne Computer geht nichts im Krankenhaus.
Ohne Computer geht nichts im Krankenhaus. picture alliance / Zoonar

Die Corona-Krise hat die Gesundheitsversorgung vor unzählige neue Herausforderungen gestellt. Offensichtlich war dies in der Intensivmedizin, wo binnen kürzester Zeit tausende neuer Betten geschaffen werden mussten. Aber auch Arztpraxen, Therapiepraxen und Kliniken wurden angesichts von Ansteckungsgefahr, Kontaktsperren und Abstandsgeboten bei der Behandlung ihrer Patienten vor neue Aufgaben gestellt.

Viele kreative Lösungen für diese Probleme bieten junge Unternehmen aus Deutschland im Bereich Digital Health Care an. Einige stellen wir euch hier vor.
 

  • Die Matchingplattform Match4healthcare ist der beste Beweis, dass Hackathons zu tollen Ergebnissen führen können. Bei #wirvsvirus wurde die Idee einer Plattform entwickelt, auf der medizinisch gebildete Helfer ihre Dienste anbieten und zum Beispiel von Krankenhäusern angefragt werden können. Nun wurde sie erfolgreich in die Tat umgesetzt.
  • In der Notfallmedizin muss es oft sehr schnell gehen. Häufig allerdings gibt es gravierende Verständigungsprobleme zwischen Patienten und medizinischem Personal. Dabei hilft Triaphon mit einem telefonischen 24h-Übersetzungsdienst für Krankenhäuser und Arztpraxen.
  • Von Abstandsregeln und Kontaktsperren sind auch Patienten der Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie stark betroffen. Sie können ohne Kontakt und von zu Hause aus mit den Apps Caspar Health oder Medicalmotion ihre Behandlung weiterführen.
  • Logopädie ist auch das Stichwort für die Kassler Stottertherapie, die die Sitzungen in einen virtuellen Raum verlagert und so die Therapie ohne direkten Kontakt mit den Patienten ermöglicht.
  • Migränekranken kann die App M-sense helfen. Sie bietet eine Tagebuchfunktion für Kopfschmerzanfälle und erfasst dabei automatisch die aktuellen Wetterdaten. Die App erstellt auch einen individuellen Therapieplan.
  • Gerade für Menschen mit psychischen Leiden stellt die Pandemie eine zusätzliche hohe Belastung dar. HelloBetter unterstützen bei Depressionen, Stress, Angst, Panik und bei weiteren psychischen Belastungssituationen. Dabei werden Online-Therapiekurse ebenso angeboten wie persönliche Gespräche am Telefon oder im Chat.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: