Einzigartiges Welterbe

Prächtige Schlösser, rostige Industriegiganten, romantische Altstädte und schützenswerte Natur - eine Reise zu Deutschlands Welterbestätten.

Aachener Dom
dpa

Deutschland. 44 Orte in Deutschland sind von der Unesco als Welterbe anerkannt: Kirchen und Klöster, Burgen und Schlösser, prähistorische Siedlungen , moderne Architektur, Industriedenkmäler und Biotope. Die jüngsten Neuzugänge von 2018 sind der Naumburger Dom aus dem 13. Jahrhundert und die archäologische Stätte Haithabu in Schleswig-Holstein, die Relikte einer Handelsstadt aus dem ersten und frühen zweiten Jahrtausend nach Christus umfasst.

2017 hat das Unesco-Welterbekomitee die deutsche Welterbestätte Bauhaus erweitert: Neben den Bauten in Weimar und Dessau zählen nun auch die ehemalige Gewerkschaftsschule in Bernau und fünf Laubenganghäuser in Dessau-Roßlau dazu.

Imposante Kirchen

Als erste Weltkulturerbestätte in Deutschland wurde 1978 der Aachener Dom in die Unesco-Liste aufgenommen. Kaiser Karl der Große ließ den monumentalen Kirchenbau 800 errichten. In den folgenden Jahrhunderten wurden 30 deutsche Könige im Aachener Dom gekrönt.

Daneben haben weitere zehn Kirchen und Klöster Kulturerbe-Status, darunter der Kölner Dom, der Speyerer Dom und das Kloster Maulbronn. Mit dem Wirken des Reformators Martin Luther sind die Gedenkstätten in Eisleben und Wittenberg sowie die Wartburg verbunden.

Städte im Wandel der Zeit

Es gibt eine Reihe von Städten, deren historische Zentren als Ganzes unter den Schutz der Unesco gestellt wurden, weil dort charakteristische Ensembles über Jahrhunderte erhalten blieben. Zum Beispiel die Altstädte der Hansestädte Lübeck, Wismar und Stralsund sowie das mittelalterliche Handelszentrum Regensburg. Ebenso findet sich Architektur der Moderne auf der Liste, etwa die Bauhaus-Stätten in Weimar und Dessau, die Siemensstadt in Berlin und die Weißenhofsiedlung in Stuttgart.

Deutschland ist bekannt für seine Burgen und Schlösser. Manche davon sind repräsentativ für bestimmte Epochen der Monarchie in Europa. Zum Beispiel das prächtige Schloss Sanssouci in Potsdam, das von einem romantischen Landschaftspark umgeben ist.

Bamberg
dpa

Rostige Relikte

Auch rostige Relikte der Industriegeschichte zählen zum Welterbe: Die Zeche Zollverein in Essen als repräsentatives Beispiel für die Entwicklung der Schwerindustrie in Europa, ebenso die Völklinger Hütte als einzige erhaltene Eisenhütte in Westeuropa. Und die imposante Backsteinkulisse der Hamburger Speicherstadt gilt als größtes zusammenhängendes Speicherensemble der Welt.

Zeche Zollverein
dpa

Einzigartige Kulturlandschaft

Eine Besonderheit unter Deutschlands Welterbestätten ist das Mittelrheintal, das die Unesco als einzigartige Kulturlandschaft im Herzen Europas anerkennt. Hier verbinden sich Rhein-Romantik, europäische Geschichte und Naturschönheit. An diesem Rheinabschnitt zwischen Bingen und Koblenz gibt es eine Vielzahl an Burgen, aber auch Industriedenkmälern.

Schützenswerte Natur

Neben zahlreichen Naturschutzgebieten gibt es in Deutschland zwei Biotope mit dem Status Weltnaturerbe: Das Wattenmeer an der Nordseeküste und fünf große Waldregionen mit gigantischen alten Buchen.

Mittelrhein
dpa

Welterbe-Status aberkannt

Jeder Ort schmückt sich gern mit der Auszeichnung Weltkulturerbe, die Touristen aus aller Welt anlockt. Gleichzeitig sind Verpflichtungen damit verbunden: Die Unesco verlangt ein Konzept zu  Schutz und Erhalt der Weltkulturstätten. Sie kann den Titel auch wieder aberkennen. So verlor die Kulturlandschaft Dresdner Elbtal 2009 ihren Welterbe-Status, weil Dresden eine Straßenbrücke über die Elbe baute, die das Erscheinungsbild der Landschaft beeinträchtigt.

Alle Weltkulturerbestätten in Deutschland

Kirchen und Klöster

  • Aachener Dom
  • Benediktinerkloster Corvey
  • Hildesheimer Dom und Michaeliskirche
  • Kloster Lorsch
  • Kloster Maulbronn
  • Klosterinsel Reichenau
  • Kölner Dom
  • Naumburger Dom
  • Speyerer Dom und Liebfrauenkirche
  • Stiftskirche Quedlinburg
  • Wieskirche in Oberbayern

Luther-Stätten

  • Geburtshaus in Eisleben und Schlosskirche in Wittenberg
  • Wartburg

Burgen, Schlösser, Gärten

  • Augustusburg und Falkenlust in Brühl
  • Bergpark Wilhelmshöhe
  • Gartenreich Dessau-Wörlitz
  • Kulturlandschaft Mittelrheintal
  • Muskauer Park
  • Schloss Sanssouci in Potsdam
  • Wartburg
  • Würzburger Residenz

Kulturstätten

  • Museumsinsel Berlin
  • Opernhaus Bayreuth
  • Rathaus und Roland Bremen

Altstädte

  • Bamberg
  • Goslar
  • Lübeck
  • Quedlinburg
  • Regensburg
  • Stralsund
  • Weimar
  • Wismar

Bauwerke der Römer

  • Obergermanisch-Raetischer Limes
  • Porta Nigra, Aula Palatina und Kaiserthermen in Trier

Architektur der Moderne

  • Bauhaus-Stätten in Weimar, Dessau, Bernau
  • Häuser von Le Corbusier, Weißenhofsiedlung Stuttgart
  • Siedlungen der Berliner Moderne

Industriedenkmäler

  • Bergwerk Rammelsberg bei Goslar
  • Fagus-Werk in Alfeld
  • Speicherstadt und Kontorhausviertel Hamburg
  • Völklinger Hütte
  • Zeche Zollverein in Essen

Naturerbe

  • Alte Buchenwälder
  • Fossilienfundstätte Grube Messel bei Darmstadt
  • Wattenmeer

Prähistorische Stätten

  • Eiszeithöhlen auf der Schwäbischen Alb
  • Haithabu und Danewerk
  • Prähistorische Pfahlbauten am Alpenrand

Auf einen Blick: Karte der Welterbestätten in Deutschland

Unesco-Welterbestätten in Deutschland

© www.deutschland.de