Deutsche Bundesländer

Ob Wirtschaftsregionen, Wissenschaftsstandorte, Naturräume oder Kulturszenen – hier behalten Sie die Übersicht.

Landeshauptstadt Bremen
Pixabay

Baden-Württemberg

Heimatverbunden und weltoffen: Das „Ländle“, wie die Baden-Württemberger ihr Land auch nennen, ist der drittgrößte Flächenstaat der Bundesrepublik und Exportland Nummer eins in Deutschland. Reizvolle Naturgebiete wie der Schwarzwald oder die Schwäbische Alb und alte Kulturstädte wie Heidelberg locken jährlich mehr Urlauber an, als Baden-Württemberg Einwohner zählt.

www.baden-wuerttemberg.de

Bayern

Heiter und gelassen, manchmal etwas eigensinnig: Die Bayern besinnen sich gern auf ihre Traditionen. Im größten Bundesland sind Dirndln und Lederhosen gesellschaftsfähig. Trachten tragen die einheimischen Gäste des größten Volksfests der Welt, dem Oktoberfest in der Landeshauptstadt München. Der Südosten Deutschlands glänzt in Branchen wie Automobilindustrie, Maschinenbau oder Elektrotechnik.

www.bayern.de

Berlin

Kreativ, schnell, weltoffen: Seit dem Mauerfall zählt Berlin zu den spannendsten, quirligsten Städten Europas. Wie im Zeitraffer pulsiert die 3,4-Millionen-Metropole, welche zugleich die Hauptstadt der Bundesrepublik und ein deutsches Bundesland ist. Weit über tausend Events bietet Berlin täglich, ob Staatsoper, Vernissage im Hinterhof oder Multikulti-Festival.

www.berlin.de

Brandenburg

Preußens Glanz und Babelsbergs Glamour: Um die pulsierende Metropole Berlin schließt sich Brandenburg. Das dünn besiedelte Land im Nordosten durchziehen Wälder, Kanäle und rund 3000 Seen. Die Landeshauptstadt Potsdam glänzt mit dem Rokokojuwel Schloss Sanssouci. Vorzeigeprojekt ist die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder, an der seit 1991 Deutsche und Polen gemeinsam lernen.

www.brandenburg.de

Bremen

„Bremen in drei Minuten“. Geht das? Es geht – auf einer offiziellen Tour mit den „Bremer Stadtinformanten“. Lernen Sie die Geschichte des Bundeslandes kennen, das seit 1947 aus zwei Städten besteht. Bremerhavens eigenständiges Webangebot ist integriert.

www.bremen.de

Hamburg

Traditionsreiche Millionenmetropole an der Elbe: Die Freie und Hansestadt Hamburg ist zugleich Bundesland, zweitgrößte Stadt und wichtigster Außenhandelsplatz Deutschlands. Durch das „Tor zur Welt“, den Hamburger Überseehafen, fahren die „dicken Pötte“. Jeder dritte Container kommt aus China oder wird dorthin verschifft.

www.hamburg.de

Hessen

Bodenständig im Herzen Deutschlands: Das Bundesland Hessen erstreckt sich vom Sauerland im Norden bis zum Odenwald im Süden. In der Landeshauptstadt Wiesbaden, Stadt der Villen und des Weins, lässt sich elegant flanieren. Mit dem größten Flughafen Deutschlands ist Frankfurt eine Drehscheibe des weltweiten Handels. Fahrzeug- und Maschinenbau, Chemie und die Elektroindustrie prägen die Wirtschaft.

www.hessen.de

Mecklenburg-Vorpommern

Naturparadies: Über 2000 Seen, mehr als 350 Kilometer Ostseeküste, aber auch weitläufige Äcker und Wälder prägen die Landschaft des dünnst besiedelten deutschen Bundeslandes. Mecklenburg-Vorpommerns wichtigster Wirtschaftszweig ist der Tourismus. In der Heimat der Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt es das größte Wassersportrevier Mitteleuropas.

www.mecklenburg-vorpommern.de

Niedersachsen

Vielfalt, Tradition und Erfindergeist: Von der Nordseeinsel Borkum bis zum Mittelgebirge Harz erstreckt sich das flächenmäßig zweitgrößte Land der Bundesrepublik. Dazwischen liegen das Zentrum Hannover, Heidegebiete und die fruchtbarsten Äcker Deutschlands. Zwei Drittel der Fläche Niedersachsens werden landwirtschaftlich genutzt, wichtigster Wirtschaftszweig aber ist die Automobilindustrie.

www.niedersachsen.de

Nordrhein-Westfalen

Von Kohle und Stahl zu Hightech, Mode und Theater: Nordrhein-Westfalen, das einwohnerstärkste Bundesland und größte deutsche Industrierevier, wandelt sich zum Ballungsraum für Kultur und Forschung. „NRW“ hat das dichteste Forschungsnetz Europas und wird von der UNESCO – neben New York und Paris – zu den wichtigsten Kulturregionen der Erde gezählt.

www.nrw.de

Rheinland-Pfalz

Riesling, Müller-Thurgau oder Silvaner: Rheinland-Pfalz ist Weinland Nummer eins in Deutschland, die Rheinland-Pfälzer ernten zwei Drittel des deutschen Weins. Auf dem offiziellen Portal erfahren Sie mehr über Land und Leute, regionale Wirtschaftszweige oder touristische Weltattraktionen.

www.rlp.de

Saarland

Seit 1957 gehört das Saarland zur Bundesrepublik: Vorher wechselte es in 200 Jahren achtmal seine Nationalität. Politisches wie wirtschaftliches Zentrum ist die Hauptstadt Saarbrücken. Dank vieler renommierter Forschungseinrichtungen tauften die Saarländer ihre Heimat „Welthauptstadt der Informatik“. Besucher erleben Gastfreundlichkeit und Naturschönheiten.

www.saarland.de

Sachsen

Plauener Spitze, Meißener Porzellan oder Uhren aus Glashütte: Handwerkskunst und Erfindergeist machen Sachsen in der ganzen Welt bekannt. Der Freistaat ist das bevölkerungsreichste und am dichtesten besiedelte Land im Osten der Republik. „Elbflorenz“ nennen Einheimische schwärmerisch ihre Landeshauptstadt, denn Dresden liegt idyllisch mitten im Elbtal und glänzt mit Bauwerken aus Renaissance und Barock.

www.sachsen.de

Sachsen-Anhalt

Innovativ und ursprünglich: Unter den neuen Ländern weist Sachsen-Anhalt die meisten ausländischen Direktinvestitionen auf. Urtümliche Flusslandschaften an 303 Kilometern Elbe, romantische Weinanbaugebiete und gleich vier Weltkulturerbestätten prägen das Land. Mit Sachsen und Thüringen bildet es den Wirtschaftsraum „Mitteldeutschland“.

www.sachsen-anhalt.de

Schleswig-Holstein

Im Land zwischen Nord- und Ostsee fühlen sich „Seebären“ zuhause. Schleswig-Holstein ist das nördlichste Bundesland und seine Hauptstadt Kiel glänzt alljährlich beim weltweit größten Segelsport-Ereignis, der Kieler Woche. Zu den wichtigsten Branchen Schleswig-Holsteins zählen die Medizintechnik, die maritime Wirtschaft oder Informations- und Kommunikationstechnologien.

www.schleswig-holstein.de

Thüringen

Ob Goethe und Bach oder Bauhaus und Reformation: Thüringen ist als Land der Dichter und Denker bekannt. Die kulturellen Schätze zwischen Altenburg und Zeitz lassen sich auf dem Portal der Thüringer Staatskanzlei entdecken. Infos zur aktuellen Politik, wirtschaftlichen Entwicklung und landschaftlichen Vielfalt komplettieren das Webangebot.

www.thueringen.de