Zuverlässig

Frank-Walter Steinmeier ist bei den Bürgern beliebt – und er wird auch von Politikern hoch geschätzt. Stimmen zu Deutschlands neuem Staatsoberhaupt.

dpa - Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender

Zuverlässig, erfahren, brillant, humorvoll: Kollegen im Politikbetrieb und Wegbegleiter schätzen an Deutschlands am 12. Februar gewählten neuen Bundespräsidenten viele Eigenschaften. Die Deutschen kennen den SPD-Politiker bereits seit Jahren. Bis Ende Januar war Frank-Walter Steinmeier Außenminister des Landes und hat sich in diesem Amt viel Anerkennung erworben.

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel

„Frank-Walter Steinmeier ist ein Kandidat, der die Unterstützung sehr vieler Bürgerinnen und Bürger haben wird. Die Menschen spüren, was wir, die wir seit vielen Jahren mit ihm zusammenarbeiten, wissen: Er ist ein Mann, dem sie vertrauen können.“

 

Joachim Gauck, ehemaliger Bundespräsident, 2012 bis 18.03.2017

„Der Name Frank-Walter Steinmeier wird mit der deutschen Außenpolitik verbunden bleiben. Er steht für Unermüdlichkeit, dafür, weiter zu verhandeln, zu vermitteln, zu überzeugen.“ Steinmeier habe diese Unermüdlichkeit bewiesen in den Verhandlungen mit dem Iran ebenso wie in der Vermittlung zwischen den Kriegsparteien in der Ukraine. „Sprachlosigkeit ist der Tod der Diplomatie“, Steinmeier habe „aus dieser Erkenntnis eine Maxime gemacht“.

 

Gerhard Schröder, ehemaliger Bundeskanzler, 1998 bis 2005

„In diesen schwierigen Zeiten kann man internationale Erfahrung, die er ja nun wirklich hat, gut brauchen. Der richtige Mann zur richtigen Zeit! Er ist ein sehr effizienter Arbeiter und hat eine seltene Mischung aus Fingerspitzengefühl für die Politik, sehr hoher Kommunikationsfähigkeit und einem brillanten juristischen Verstand.“

 

John Kerry, ehemaliger Außenminister der Vereinigten Staaten, 2013 bis 2017

„Beim Atomabkommen mit Iran hat er maßgeblich dazu beigetragen, die widerstrebenden Partner zusammenzubringen. Frank hatte ein sehr gutes Gefühl dafür, wo man nachgeben konnte und wo man hart bleiben musste. Es war äußerst schwierig. Da war es großartig, einen Verbündeten zu haben, ein Partner, der sich nicht ständig in den Vordergrund drängte, sondern der ruhig daran arbeitete, den Plan umzusetzen.“

 

Jean Asselborn, Außenminister von Luxemburg

„Er war einer der wenigen, der eine Debatte im Rat, die in eine Richtung ging, auch drehen konnte. Er hatte die Überzeugungskraft.“

 

Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und eine gute Freundin Steinmeiers seit Studientagen

„Steinmeier war jemand, mit dem man schon damals sehr gut und ernsthaft diskutieren konnte. Dass man mit Steinmeier gut und gerne lachen kann, weiß inzwischen wohl jeder.“