Das Import-Export-Einmaleins

Wer diese aktuellen Zahlen und Fakten kennt, versteht, welche Rolle Deutschland im Welthandel spielt.

Containerumschlag: Burchardkai im Hamburger Hafen
Containerumschlag: Burchardkai im Hamburger Hafen picture alliance / Geisler-Fotopress

1. Deutschland exportierte im Jahr 2020 Waren im Wert von 1.205 Milliarden Euro und importierte Waren im Wert von 1.025 Milliarden Euro.

2. Die wichtigsten Exportgüter 2020 waren Kraftfahrzeuge und -teile im Wert von 187,4 Milliarden Euro, sie entsprechen einem Anteil von 15,5 Prozent an den gesamten deutschen Exporten. Es folgten Maschinen mit einem Anteil von 14,5 Prozent und chemische Erzeugnisse mit 9,3 Prozent.

3. Sehr stark stiegen die Exporte von Rohholz. Die Ausfuhr lag 42 Prozent über dem Jahr 2019, gut die Hälfte davon ging nach China.

4. Die wichtigsten Importgüter waren Datenverarbeitungsgeräte, also Computertechnik, sowie elektrische und optische Erzeugnisse, Kraftfahrzeuge und -teile, Maschinen und chemische Erzeugnisse.

5. Sehr stark stiegen die Importe von Pflanzendrinks. Die Einfuhr von Getränken auf Basis von Soja, Hafer, Mandeln oder Reis wuchs um 46 Prozent.

Starke Präsenz im Ausland: BASF-Anlage in China
Starke Präsenz im Ausland: BASF-Anlage in China BASF SE

6. Die Volksrepublik China war 2020 mit einem Warenwert von 212,7 Milliarden Euro (Exporte und Importe) Deutschlands wichtigster Handelspartner. Auf den Rängen zwei und drei folgten die Niederlande und die Vereinigten Staaten.

7. Der Anteil Deutschlands am Welthandel lag 2019 bei 7,1 Prozent. Damit rangiert Deutschland nach China (12 Prozent) und den USA (11 Prozent) auf Platz drei.

8. Mit einem „Offenheitsgrad“ (Importe plus Exporte in Relation zum BIP) von rund 87,8 Prozent ist Deutschland die „offenste“ Volkswirtschaft der G7-Staaten.

9. Deutschland profitiert von insgesamt 77 EU-Handelsabkommen. Zu den wichtigsten zählen die mit Japan, Kanada, Singapur und Vietnam. In Verhandlung ist ein Abkommen mit China, unterbrochen sind die Verhandlungen mit den USA.

10. Die deutschen Direktinvestitionen im Ausland beliefen sich 2018 auf 1.277 Milliarden Euro, ausländische Direktinvestitionen in Deutschland lagen bei 540 Milliarden Euro. Wichtigste Zielregion war Europa mit knapp der Hälfte der Anlagesumme, wichtigstes Zielland die Vereinigten Staaten.

11. Das starke Auslandsgeschäft wird unterstützt von 140 deutschen Auslandshandelskammern in 92 Ländern mit insgesamt über 50.000 Mitgliedern.

12. Die AHK Indien hat über 5.500 deutsche und indische Mitglieder. Das macht sie zur größten deutschen Auslandshandelskammer.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: