Globaler Akteur

Warum ist die deutsche Wirtschaft international so erfolgreich? Klar, die Produkte sind gut. Aber diese fünf Faktoren zählen auch.

Hafen Hamburg: Tor zur Welt
Hafen Hamburg: Tor zur Welt 123rf/Thomas Lukassek

Internationale Führungskräfte für weitsichtige Entscheidungen

Die Vorstände der großen deutschen Konzerne werden immer internationaler. Das bringt einen anderen Blickwinkel in die Führungsetagen. Derzeit leiten ausländische Führungskräfte sieben von 30 im Deutschen Aktienindex Dax gelistete Unternehmen: Adidas (Kasper Rorsted/Dänemark), Fresenius Medical Care (Rice Powell/USA), Henkel (Hans Van Bylen/Belgien), Linde (Steve Angel/USA), SAP (Bill McDermott/USA) und Wirecard (Markus Braun/Österreich). Seit Mai 2019 führt zudem Ola Källenius aus Schweden die  Daimler AG.

Hohe Auslandsbeschäftigung für Nähe am Kunden

Die Zahl der Arbeitnehmer deutscher Unternehmen im Ausland nimmt stetig zu. Unternehmen mit deutscher Beteiligung beschäftigten Ende 2018 rund 7,6 Millionen Menschen im Ausland. Zum Jahresende 2019 sollen es 7,8 Millionen sein. Damit ist Deutschland direkt in den Märkten und nah am Kunden. Allein Volkswagen zählt 371.767 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ausland – weit mehr als die Hälfte aller Beschäftigten des Konzerns.

„Hidden Champions“ für Spitzenqualität

Deutschland verfügt über die höchste Anzahl an „Hidden Champions“. Diese mittelständischen Unternehmen sind in Nischenmärkten international führend, aber außerhalb der Branche relativ unbekannt. Nach Schätzungen soll es in Deutschland 1.300 von weltweit 2.700 „Hidden Champions“ geben. Oft handelt es sich um Familienunternehmen wie Sennheiser (Mikrofone, Kopfhörer) oder Sto (Baustoffe).

Auslandsvertretungen für ein starkes Netzwerk

Die deutschen Auslandshandelskammern (AHK) bilden ein immer dichteres Netzwerk und vertreten die deutschen Wirtschaftsinteressen im Ausland. Diese freiwilligen Zusammenschlüsse von Unternehmen aus Deutschland und dem jeweiligen Gastland zählen über 50.000 Mitgliedsunternehmen an mehr als 140 Standorten in 92 Ländern. 2018 kamen neue AHKs in Tansania, Sri Lanka und Kuba hinzu.

Auslandsmessen für den Marktzugang

Die deutschen Auslandsmessen sind wichtige Türöffner für neue Märkte. Jährlich finden etwa 300 Messen vor allem in Wachstumsregionen statt. Allein die Messe Frankfurt veranstaltet über 100 Messen und Ausstellungen im Ausland.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: