Diese Frauen gestalten die Zukunft

Jung, weiblich, innovativ – wir stellen fünf Frauen vor, die Deutschland verändern.

Fränzi Kühne berät die freenet AG
Fränzi Kühne berät die freenet AG Max Threlfall Photo

Fränzi Kühne: Gründerin und Aufsichtsrätin

2008 gründete Fränzi Kühne, Jahrgang 1983, mit ihren Arbeitskollegen Christoph Bornschein und Boontham Temaismithi Deutschlands erste Agentur für digitale Transformation, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG). Mittlerweile beschäftigt die Agentur 180 Mitarbeiter. Seit 2017 ist Kühne  außerdem Deutschlands jüngste Aufsichtsrätin in einem börsennotierten Unternehmen.

Paula Schwarz: Wirtschaftsvisionärin

Sie hat mobile Kliniken für Krisengebiete und Modelle zur Lösung der Flüchtlingskrise in Griechenland entwickelt. Jetzt strebt Paula Schwarz, Jahrgang 1990, als Gründerin des World Datanomic Forum einen gemeinwohlorientierten Wandel in der Wirtschaft an, bei dem die Interessen der Verbraucher und nicht die der Unternehmen im Fokus stehen. Das Forum sammelt Ideen für eine nachhaltige, sozial gerechte Welt.

Paula Schwarz
Paula Schwarz Paula Schwarz

Maria Exner: Medienmacherin

Zukunftsorientiert und digital – Seit März 2019 entwickelt Maria Exner, Jahrgang 1984, innovative Digitalprojekte als Managing Editor von „Zeit Online“, der Onlineausgabe der Wochenzeitung „Die Zeit“. Dabei beschäftigt sich die Journalistin und Kultursoziologin vor allem mit der Arbeitswelt und Digitalisierung. 2018 wurde sie beim European Newspaper Congress als „Newcomerin des Jahres“ ausgezeichnet.

Maria Exner
Maria Exner Phil Dera für Convent Kongresse

Lisa Herzog: Sozialwissenschaftlerin und Philosophin

Als eine der jüngsten deutschen Professorinnen leitet Lisa Herzog, Jahrgang 1983, seit 2016 den Lehrstuhl für Politische Philosophie und Theorie an der neu eingerichteten Hochschule für Politik an der Technischen Universität München. 2019 veröffentlichte die Philosophin das Buch „Die Rettung der Arbeit“. Darin beschreibt sie, wie die Arbeitswelt der Zukunft durch die Digitalisierung verbessert werden kann.

 Lisa Herzog
Lisa Herzog
Paula Winkler

Minu Tizabi: Krebsforscherin

Schon mit 14 Jahren schrieb Minu Tizabi ihr Abitur und begann anschließend ein Medizinstudium an der Universität Heidelberg. Mit 22 Jahren erhielt die 1992 geborene Deutsche mit iranischen Wurzeln ihre Approbation als jüngste Ärztin Deutschlands. Jetzt arbeitet sie als Krebsforscherin am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg und am Whitehead Institute für biomedizinische Forschung. 2015 durfte sich Tazabi schon einmal in den Kreis von Nobelpreisträgern begeben: Gemeinsam mit 700 anderen hochtalentierten Nachwuchsforschern war sie zur Lindauer Nobelpreisträgertagung eingeladen.

Minu Tizabi
Minu Tizabi mit 14 Jahren dpa

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen?
Hier geht’s zur Anmeldung: