„Kulturlandschaften“

Der deutsch-russische Erfolgsautor Wladimir Kaminer geht für den Fernsehsender 3sat der Frage nach, wie in der Provinz Kunst entsteht und wie aus Kultur Heimat wird. Ein Kurzinterview.

ZDF/Christian A. Roeder - Wladimir Kaminer

Herr Kaminer, bereits zum zweiten Mal besuchen Sie mit der Fernsehreihe „Kulturlandschaften“ Künstler abseits der Metropolen. Was bietet die deutsche Provinz?

Die Großstädte Deutschlands - es gibt übrigens meiner Meinung nach nur eine oder zwei - funktionieren wie ein Hexenkessel, wie eine hausgemachte Hölle, in der die Teufel und die Sünder kaum auseinander zu halten sind. Alle springen um den gleichen Herd. Die Provinz zeigt uns die andere Seite. Hier sind die Menschen Teile einer Geschichte, die viel älter ist als sie. Ihr Leben beginnt lange vor ihrer Geburt und endet nicht mit ihrem Tod. Auch die Künstler auf dem Land sind bodenständiger als in einer Großstadt. Sie können die Stille besser hören.

Die Stationen der „Kulturlandschaften“ sind recht unterschiedlich. Was inspiriert die Künstler?

Die regionalen Unterschiede sind in Deutschland extrem stark, viel deutlicher als in Russland. Die Traditionen, der Umgang mit den Fremden, die Temperamente. Ich wüsste überhaupt kein Land auf der Erde, wo Allgäu und Ostfriesland friedlich nebeneinander existieren könnten. Aber vielleicht bin ich einfach zu wenig gereist. Auf jeden Fall: Seitdem ich den deutschen Norden kennengelernt habe, verstehe ich mein Brandenburg  besser. 

Sie leben schon seit 1990 in Berlin und kennen viele Seiten Deutschlands, etwa durch Ihre Lese- und Vortragsreisen. Was hat Sie bei Ihrer neuen Erkundungsfahrt überrascht?

Als Schriftsteller bin ich immer auf der gleichen Route geblieben: aus dem Zug zum Hotel, vom Hotel in den Klub. Ich wurde in die Städte eingeladen, die mich sehen wollten, und ich traf dort nur Menschen, die mich mochten. Mit „Kulturlandschaften“ habe ich Deutschland jenseits meiner Kulturroute kennengelernt. Ich kam mit Menschen ins Gespräch, die weder mich noch jemand anderen gelesen hatten. Sie haben mir ihre Geschichten erzählt, ihre Gedanken und Zweifel anvertraut. Ich bin an Erfahrungen reicher geworden und muss sagen: Nicht zuletzt dank der „Kulturlandschaften“ habe ich mich in das Land und die Menschen hier verliebt.

Neue Folgen von „Kulturlandschaften“ ab dem 22. August 2016 auf 3sat

www.3sat.de

© www.deutschland.de