Fachkräfte willkommen

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz erleichtert seit 2020 die Migration von qualifizierten Arbeitskräften nach Deutschland.

Fachkräfteeinwanderungsgesetz: Deutschland erleichtert die Migration von Fachkräften.
Deutschland erleichtert die Migration von Fachkräften. FS Productions

Der deutschen Wirtschaft fehlen Fachkräfte: Hunderttausende Stellen sind unbesetzt. Seit März 2020 erweitert deshalb das Fachkräfteeinwanderungsgesetz die Möglichkeiten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitsnehmer aus Staaten außerhalb der EU, nach Deutschland zu kommen. Die klare Botschaft dabei: Fachkräfte sind willkommen, um zu bleiben.

Wer gilt als Fachkraft?

Sowohl Akademikerinnen und Akademiker mit einem in Deutschland anerkannten Hochschulabschluss als auch Arbeitskräfte mit einer qualifizierten, in Deutschland anerkannten Berufsausbildung.

Was änderte sich durch das Gesetz?
 

  • Wer noch keinen Arbeitsvertrag hat, aber eine anerkannte qualifizierte Berufsausbildung hat, kann eine Aufenthaltserlaubnis für sechs Monate bekommen, um eine Stelle zu finden. In dieser Zeit können Arbeitssuchende bis zu zehn Wochenstunden auf Probe arbeiten oder ein Praktikum absolvieren. Voraussetzung sind normalerweise gute Deutschkenntnisse für die angestrebte Tätigkeit, in der Regel auf B1-Niveau.
  • Zuvor prüfte die Bundesagentur für Arbeit, ob es für eine Stelle passende Bewerberinnen und Bewerber aus Deutschland oder der EU gibt, bevor ein Unternehmen eine Fachkraft aus einem anderen Land einstellen durfte. Diese Vorrangprüfung entfiel mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz.
  • Suche nach einem Studienplatz oder Ausbildungsplatz: Absolventen  deutscher Auslandsschulen dürfen nicht nur zum Studieren nach Deutschland kommen, sondern auch, um einen Studienplatz oder Ausbildungsplatz zu suchen.
  • Die Zuwanderung von Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten ist nicht auf definierte „Mangelberufe“ beschränkt.
     

In welchen Berufen fehlen Fachkräfte?

In fast allen Branchen werden gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gebraucht.

Gesucht werden zum Beispiel Ärzte und Pflegekräfte, IT-Spezialisten, Ingenieure oder im Zuge des Ausbaus der Erneuerbaren Energien auch Fachkräfte für Heizungsbau und Wärmetechnik. Seit der Corona-Pandemie suchen auch Betriebe im Hotel- und Gaststättenbereich sowie der Logistikbranche Personal.

Wo finden ausländische Fachkräfte Informationen zum Arbeiten in Deutschland?

Das mehrsprachige Portal make-it-in-germany.com bündelt Informationen über Jobsuche, Qualifikationen, Sprachkurse, Visa , Arbeitswelt und Formalitäten im Alltag. Über die Anerkennung von Berufsabschlüssen informiert außerdem das Portal anerkennung-in-deutschland.de.

Was soll künftig zusätzlich gegen den Fachkräftemangel unternommen werden?

Die Bundesregierung will im Rahmen einer neuen Fachkräftestrategie unter anderem das Einwanderungsgesetz weiter modernisieren. Geplant sind etwa Erleichterungen bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen. Weitere Säulen der Strategie sind Ausbildung und Weiterbildung.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: