Berlinale veröffentlicht Festivalprogramm

Die Berliner Filmfestspiele halten an ihren Festivalplänen fest und veröffentlichen das Programm. 

Berlinale veröffentlicht Festivalprogramm
dpa

Berlin (dpa) - Rund drei Wochen vor Festivalbeginn stehen die Wettbewerbsfilme der Berlinale fest. Ins Rennen um den Goldenen Bären geht zum Beispiel der neue Film des Regisseurs Andreas Dresen („Gundermann“). „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ erzählt, wie die Mutter des Guantanamo-Häftlings Murat Kurnaz um dessen Freilassung kämpft. Insgesamt 18 Titel laufen im Wettbewerb, wie der künstlerische Leiter Carlo Chatrian bekanntgab.

Dazu gehört auch der neue Film der deutschen Regisseurin Nicolette Krebitz („Wild“): In „AEIOU - Das schnelle Alphabet der Liebe“ spielt Sophie Rois die Hauptrolle. Gezeigt wird auch die neue Produktion des Österreichers Ulrich Seidl („Im Keller“), der mit „Rimini“ das italienische Urlaubsgebiet im Winter zeigen soll.

Die Berlinale zählt neben Cannes und Venedig zu den großen Filmfestivals der Welt. Die Filmfestspiele in Berlin sollen trotz gestiegener Infektionszahlen vor Ort stattfinden. Für das Führungsduo Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian ist es die dritte Berlinale. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Niederländerin und der Italiener wegen der Pandemie umplanen müssen. Nun sollen nur Menschen Zutritt zu den Kinos bekommen, die gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Infektion genesen sind. Außerdem soll nur etwa die Hälfte der Plätze besetzt werden.

Mehr über Kunst und Kultur in Deutschland