Erste Beratungen über Regierungskoalition

In der Berlin haben die ersten Beratungen über eine Regierungskoalition mit SPD, Grünen und der FDP begonnen.

Lindner, Baerbock, Scholz
picture alliance/dpa

Berlin (dpa) - SPD, Grüne und FDP nehmen Kurs auf ein so genanntes Ampel-Bündnis (die Farben der drei Parteien entsprechen denen einer Ampel: rot, grün, gelb). Elf Tage nach der Bundestagswahl treffen sich ihre Unterhändler an diesem Donnerstag zu einem ersten Dreiergespräch, um die Chancen für eine Regierungskoalition auszuloten (Foto: Die Spitzenkandidaten Christian Lindner (l,  FDP), Annalena Baerbock (M, Grüne), Olaf Scholz (r, SPD)). Sollten sich SPD, Grüne und FDP am Ende von Koalitionsverhandlungen auf eine gemeinsame Regierung verständigen, wären dies die erste Ampel-Koalition auf Bundesebene überhaupt.

Insbesondere die SPD bemühte sich vor dem ersten Dreiertreffen, Optimismus zu verbreiten. «Die Ampel-Koalition kann sich für Deutschland als Glücksfall herausstellen», sagte SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. So gebe es gemeinsame Auffassungen, was die großen Herausforderungen seien, vom Kampf gegen den Klimawandel über den Erhalt industrieller Arbeitsplätze bis zur Digitalisierung. «Auf der anderen Seite setzen alle drei Parteien programmatisch und aus ihrer Geschichte heraus unterschiedliche Schwerpunkte. Das miteinander zu verknüpfen, kann Deutschland guttun.»

Mehr über das politische System in Deutschland