Laschet wird der Kanzlerkandidat der Union

Auch Konkurrent Markus Söder von der CSU unterstützt nun die Kandidatur des CDU-Vorsitzenden.

Laschet ist der Kanzlerkandidat der Union
dpa

Berlin (dpa) - «Ich danke Markus Söder dafür, dass er der CDU und auch mir persönlich die Unterstützung der CSU und auch des Parteivorsitzenden der CSU zugesagt hat», sagte Laschet am Dienstag in Berlin. Die CSU habe durch ihr Vorgehen am Montag die Entscheidung der CDU ermöglicht. «Das ist ein großer Vertrauensbeweis», sagte Laschet. Er danke CSU-Chef Söder und der gesamten CSU «für den guten, fairen Umgang in einer sehr weitreichenden Entscheidung». Das Verhältnis zum CSU-Vorsitzenden nannte der CDU-Chef gut und vertrauensvoll.
Söder hatte die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur nach einwöchigem Machtkampf am Montag allein in die Hände der CDU gelegt. Daraufhin sprach sich der CDU-Vorstand in der Nacht zum Dienstag für Laschet als Kanzlerkandidaten aus. Am Dienstag akzeptierte Söder dieses Votum. «Die Würfel sind gefallen, Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union», sagte Söder am Mittag in München.
Laschet betonte, Söder werde eine zentrale Rolle für die Union und die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland spielen». Er kündigte an, er werde sich weiterhin «täglich, zweitäglich, wöchentlich und wann immer es nötig ist, mit ihm abstimmen». Er habe immer den Willen, mit Söder zu gemeinsamen Ergebnissen zu kommen, betonte Laschet.
Laschet lobte die Schwesterparteien CDU und CSU als «einzigartiges Phänomen». Für den Wahlerfolg müssten CDU und CSU nun als Team in den Wahlkampf gehen. Mit ihrem Modell als Schwesterparteien seien CDU und CSU Stabilitätsanker und Modernisierungsmotor des Landes.

Mehr über die Kanzlerkandidaten