EU-Gipfel feiert Merkel

Nach 16 Jahren als Kanzlerin nimmt Angela Merkel vermutlich zum letzten Mal an einem Gipfeltreffen teil. Besonders wurde ihr Talent als Krisenmanagerin gewürdigt.

Merkels vermutlich letzter EU-Gipfel
dpa

Berlin (dpa) – Vermutlich zum letzten Mal hat Angela Merkel als Bundeskanzlerin an einem EU-Gipfel teilgenommen. Bei ihrem 107. Gipfel nahm sie in Brüssel Abschied von Staats- und Regierungschef der anderen Länder, die ihr tiefe Anerkennung für die Leistungen auf europäischer Ebene in den 16 Jahren ihrer Kanzlerschaft aussprachen. Inhaltliche Themen auf dem zweitägigen Gipfeltreffen waren unter anderem die hohen Energiepreise, die Corona-Pandemie  und Polens Umgang mit EU-Recht und Rechtsstaatlichkeit.

Erstmals nahm Merkel im Dezember 2005 an einem EU-Gipfel teil. Bei ihrem vermutlich letzten Gipfel lobten andere EU-Politiker ihr Wirken in den vergangenen Jahren. „Es ist eine große Person, die uns verlassen wird“, sagte der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel. „Frau Merkel war so eine Kompromissmaschine.“ Sie sei jemand, „die 16 Jahre lang Europa wirklich gezeichnet hat“, sagte der belgische Premierminister Alexander De Croo. Der litauische Präsident Gitanas Nauseda sagte, Merkel sei oft ein Stabilisierungsfaktor gewesen, wenn es schwierig gewesen sei. Der österreichische Kanzler Alexander Schallenberg nannte Merkel einen «Ruhepol». «Sie war zweifellos eine große Europäerin», fügte er hinzu.

Beim nächsten EU-Gipfel dürfte Merkel nicht mehr dabei sein. In Deutschland laufen die Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP zur Bildung einer neuen Bundesregierung. Wenn die drei Parteien ihren vereinbarten Zeitplan einhalten, wird der derzeitige Bundesfinanzminister Olaf Scholz beim nächsten EU-Gipfel am 16. und 17. Dezember Merkels Platz einnehmen. Der Plan der möglichen Koalitionspartner sieht vor, dass Scholz in der Woche vom 6. bis zum 10. Dezember zum Kanzler gewählt wird.

Mehr über Deutschland und Europa