Scholz nennt Klimaschutz wichtigen Investitionsanreiz

Bundeskanzler kündigt in Davos auch weitere Hilfen für die Ukraine an.

Olaf Scholz
AP

Davos (dpa) - Bundeskanzler Olaf Scholz hat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos für den Wirtschaftsstandort Deutschland geworben. Die Anstrengungen der Bundesregierung sorgten für verlässliche Energiepreise und Planungssicherheit, sagte er in einer Rede. Deutschland treibe den Klimaschutz und die Dekarbonisierung der Industrie konsequent voran. Dafür habe auch Russlands Angriff auf die Ukraine gesorgt. „Unsere Transformation hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft – die grundlegende Aufgabe unseres Jahrhunderts – bekommt derzeit eine ganz neue Dynamik. Nicht trotz, sondern wegen des russischen Kriegs und des daraus resultierenden Veränderungsdruck auf uns Europäer.“

Scholz sagte, dass Deutschland mit Großbritannien nach den USA zu den größten Waffenlieferanten der Ukraine gehöre und „weiter ein so großer Unterstützer“ bleiben werde. An diesem Freitag beraten die Verbündeten der Ukraine in Deutschland auf dem rheinland-pfälzischen US-Stützpunkt Ramstein über weitere Waffenlieferungen.