Bunte Republik Deutschland

Deutschland wird immer vielfältiger. Sieben Fakten, die ihr kennen solltet, wenn ihr mitreden wollt.

Eindeutiges Statement: Pro Diversity
Eindeutiges Statement: Pro Diversity picture alliance / Wolfram Steinberg
  1. Fast 19,3 Millionen der insgesamt 82 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. 10,8 Millionen Menschen leben mit einer schweren Behinderung. Es gibt über 400 religiöse Gemeinschaften und 7,4 Prozent der deutschen Bevölkerung bezeichnen sich als LGBT: lesbisch, schwul, bisexuell und/oder transgender.
  2. 3.800 Unternehmen und Institutionen mit insgesamt rund 14 Millionen Beschäftigten haben die deutsche „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet. Sie fördern die Verschiedenheit ihrer Mitarbeiter bewusst. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist seit ihrer Gründung 2006 Schirmherrin der Initiative. 
  3. Die „Charta der Vielfalt“ veranstaltet jedes Jahr den Deutschen Diversity-Tag. Dieser bundesweite Aktionstag findet dieses Jahr am 18. Mai statt. Erstmals wird es 2021 auch einen European Diversity Month geben. Alle 26 europäischen Charta-Initiativen werden mit nationalen Diversity-Tagen und -Wochen daran teilnehmen.
  4. Bei einer aktuellen Umfrage des Magazins „Stern“ und des Marktforschungsunternehmens Statista zu den besten Arbeitgebern hinsichtlich Diversity rangieren Krankenhäuser und Wohlfahrtsverbände, aber auch IT- und Telekommunikationsunternehmen auf den ersten Plätzen.
  5. Für die Mehrheit der Deutschen ist zunehmende Vielfalt mehr Bereicherung als Gefahr, zudem ist die Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt gut ausgebildet. Gleichzeitig sind aber deutliche Unterschiede in der Akzeptanz von Vielfalt je nach Region und Dimension von Vielfalt feststellbar. Das ist das Ergebnis des „Vielfaltsbarometer“ der Robert Bosch Stiftung.
  6. Seit Mai 2021 ist die Spanierin Belén Garijo Vorsitzende der Geschäftsleitung des Darmstädter Chemie- und Pharmakonzerns Merck. Damit ist sie die erste Frau, die allein einen Dax-Konzern führt. Sie sagte der Frankfurt Allgemeinen Zeitung: „Für mich ist es nicht so wichtig, dass ich die erste bin. Für mich ist es wichtiger, dass ich nicht die letzte Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns sein werde.“
  7. Diversity ist in Deutschland nicht nur „nice to have“, also eine nette Idee. Diversity ist Pflicht, denn Diversity ist gesetzlich verankert. Gesetze und Verträge wie das Allgemeine Geleichbehandlungsgesetz verpflichten zu Chancengleichheit und Gleichbehandlung. 

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: