Mit Pathways Europa entdecken

Mit dem Handy durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der EU. Das Spiel Pathways nimmt euch mit auf eine virtuelle Erkundungstour.

Mit dem Handy durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der EU.
Mit dem Handy durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der EU.

Frieda, Andreas, Lucas, Magdalena and Yanko erkunden den geschäftigen Bahnhof Gare du Nord in Paris, verweilen eine Zeit lang auf dem Place du Luxembourg in Brüssel und entdecken eine arktische Forschungsstation in Tromsø. Frieda & Co sind die Protagonisten des neuen Free-to-Play Serious Game „Pathways – Europe at Your Fingertips“. Die fünf Freunde nehmen die User mit auf eine virtuelle Entdeckungstour durch Europa. Rund 25 historische Bauwerke oder politische Orte der europäischen Geschichte können von den Spielerinnen und Spielern mithilfe der Augmented-Reality-Technologie angesteuert und im 360°-Modus erkundet werden.

Ernste Themen spielerisch behandeln

Als Teil des Kulturprogrammes der EU-Ratspräsidentschaft förderte das Auswärtige Amt die Entwicklung des Spiels. Neben der kulturellen Vielfalt erfahren die User die Vorteile und lernen die Herausforderungen eines offenen und diversen Europas kennen.

Im Vordergrund stehen die persönlichen Erzählungen der Protagonisten aus Deutschland, Frankreich, Polen, Griechenland und Bulgarien. Der Plot des Spiels greift dabei wichtige europäische Themen und Errungenschaften auf: den Klimawandel, die Meinungsfreiheit, die Freizügigkeit, den Bologna-Prozess, die Folgen der Finanzkrise in Griechenland, die Arbeit der europäischen Institutionen in Brüssel und europäische Forschungskooperationen.

Wir versuchen mit dem Game Pathways, Europa auch jüngeren Menschen näher zu bringen.

Außenminister Heiko Maas

Diplomatie in jugendgerechter Sprache

Wie wichtig solche Serious Games sein können, um junge Europäerinnen und Europäer zu erreichen, betonte der deutsche Außenminister Heiko Maas bei der Vorstellung des Spiels auf der GamesCom 2020. Viele Dinge, die sich stark auf das Leben der jungen Menschen auswirken, seien keine Selbstverständlichkeiten: „Dass wir in Demokratien leben, in liberalen Rechtsstaaten, dass es Reisefreiheit gibt“, sagt Maas. Doch manchmal seien diese politischen Begebenheiten schwer zu verstehen. „Deshalb versuchen wir mit dem Game Pathways, Europa auch jüngeren Menschen näher zu bringen“.

Games sind eine wichtige Kommunikationsplattform – alleine in Deutschland spielen laut Branchenverband Game 34 Millionen Menschen Videospiele. Und die Spiele sind mittlerweile oft weit mehr als ein Zeitvertreib: Sie können gesellschaftskritische Themen behandeln, unbekannte Perspektiven aufzeigen und zu einer nachhaltigeren Lebensweise inspirieren.

Die europaweit kostenfreie Gaming-App „Pathways“ ist im App-Store und als Android-Version in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch, Griechisch und Bulgarisch erhältlich.