Drehscheibe Deutschland

Deutschland gilt weltweit als herausragender Logistik-Standort. Weißt du, was Hamburg, Duisburg und Frankfurt am Main verbindet?  

Hafen Hamburg: Eine große Welt für sich
Hafen Hamburg: Eine große Welt für sich picture alliance/dpa

Fast 13.000 Kilometer Autobahnen, rund 38.000 Kilometer Fernstraßen, 38.400 Kilometer Schiene und 7.300 Kilometer Binnenwasserstraßen in Deutschland bilden eines der dichtesten Verkehrsnetze Europas. Die bedeutendsten Hubs sind:

Hafen Hamburg: Containerumschlagplatz Nummer 1

Der Hamburger Hafen ist Deutschlands Tor zur Welt. Er verzeichnete zuletzt zwar pandemiebedingte Rückgänge im Containerumschlag, aber der März 2021 brachte mit einem Plus von 9,4 Prozent die Wende. Im Containerumschlag mit China, Hamburgs mit Abstand größtem Handelspartner, konnte sogar ein Plus von 16 Prozent erreicht werden. Auch die USA, Hamburgs Nummer zwei, liegen mit 147.000 TEU wieder auf Wachstumskurs. Davon profitierte auch der Verkehr auf der Schiene. Auf dem hafeneigenen Gleisnetz mit rund 300 Kilometern Länge steuert die Hamburger Hafenbahn täglich über 200 Güterzüge mit mehr als 5.500 Waggons. Am 24. März wurde mit 10.798 TEU ein neuer Spitzenwert für einen einzelnen Tag im Containerverkehr erreicht.

Richtung Duisburg: Güterzug in China
Richtung Duisburg: Güterzug in China picture alliance/dpa/MAXPPP

Hafen Duisburg: Direktverbindung nach China

Der Duisburger Hafen an der Mündung der Ruhr in den Rhein gilt als größter Binnenhafen Europas. Auch er konnte im ersten Quartal 2021 ein Plus im Containerumschlag verbuchen. Das Besondere am Hafen Duisburg: seine direkte Schienenverbindung mit Shenzen in China – 11.000 Kilometer durch Polen, Weißrussland, Russland und Kasachstan. 13 Tage dauert die Tour – schneller als jedes Schiff, günstiger als jedes Flugzeug. In Duisburg werden die Container per Schiff oder Zug europaweit weiterverteilt. Das Geschäft wächst: Verkehrten 2019 wöchentlich zwischen Duisburg und China 35 bis 40 Züge, waren es im zweiten Quartal 2020 schon bis zu 60 Züge. Das entspricht einem Zuwachs um etwa 70 Prozent.

Flughafen Frankfurt: Air Cargo Hub mit Riesenprojekt

Der Frankfurter Flughafen Fraport ist im Luftfrachtbereich der größte Europas. Vor der Pandemie wurden pro Jahr 2,3 Millionen Tonnen Cargo umgeschlagen. Die Corona-Pandemie hat das Geschäft allerdings grundlegend verändert. Insbesondere Schutzausrüstungen und Impfstoffe machen seitdem den Großteil der Waren aus. Die Fraport-Beteiligung Frankfurt Cargo Services hat sich für das „Project Coldstream“ der Worldwide Flight Services zertifizieren lassen, mit dem bis zu 16 Milliarden Impfdosen in die ganze Welt transportiert werden sollen. Dabei handelt es sich nach Angaben der International Air Transport Association (IATA) um den bisher größten Lufttransport einer einzelnen Ware. Er erfordert die Kapazitäten von umgerechnet 8.000 747 Jumbo Jets.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: