43 Prozent weniger Asylanträge

Deutschland liegt anders als in der Vergangenheit im laufenden Jahr nur noch auf Platz zwei in der EU.

43 Prozent weniger Asylanträge
dpa

Valletta (dpa) – Nach Angaben der EU-Asylagentur ist die Zahl der Asylanträge in der Europäischen Union sowie in Norwegen, Island, Liechtenstein und in der Schweiz im März deutlich zurückgegangen. Registriert wurden danach 43 Prozent weniger Anträge als im Februar.

Nach einem Bericht der «Welt» liegt Deutschland anders als in der Vergangenheit im laufenden Jahr nur noch auf Platz zwei. Die meisten Asylanträge wurden zwischen Anfang Januar und Ende April in Spanien (37.471) gestellt. Deutschland folgt mit 33.714 Anträgen.