Deutschland holt im Klimaschutz auf

Im neuen Klimaschutz-Index belegt die Bundesrepublik Platz 13 von 60 bewerteten Staaten.

Deutschland holt im Klimaschutz auf
dpa

Glasgow (dpa) - Im weltweiten Rennen um den besten Klimaschutz hat sich Deutschland leicht verbessert. Die Bundesrepublik belegt Rang 13 im neuen Klimaschutz-Index, nach Platz 19 im Vorjahr. Bewertet wurden 60 Staaten und die EU. Zusammen sind sie für 92 Prozent der ausgestoßenen Treibhausgase verantwortlich, wie Germanwatch und das NewClimate Institute auf der UN-Klimakonferenz in Glasgow berichteten.

Verglichen werden in dem Index die Bemühungen der größten Emittenten, den Ausstoß des Treibhausgases CO2 zu drosseln. Zudem wird bewertet, inwieweit die Staaten auf dem richtigen Pfad sind, das 2015 in Paris vereinbarte Klimaziel zu schaffen - also die Erderwärmung möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

Die Spitzengruppe im Klimaschutz-Index bilden Dänemark, Schweden und Norwegen - vor allem dank großer Fortschritte beim Ausbau erneuerbarer Energien. Eingestuft wurden sie aber nur auf den Rängen vier bis sechs. Die Plätze eins bis drei blieben wie in den Vorjahren symbolisch frei. Die Begründung der Autoren: Weltweit sei noch kein Land tatsächlich auf einem 1,5-Grad-Pfad.

Mehr über Deutschlands Engagement für den Klimaschutz