Wieder Flüge für Afghanen von Ramstein in die USA

Die Evakuierungsflüge für mehrere Tausend Afghanen vom US-Stützpunkt im pfälzischen Ramstein in die Vereinigten Staaten sollen wieder aufgenommen werden.

Unterkunft
picture alliance/AP

Ramstein (dpa) - Die Evakuierungsflüge für mehrere Tausend Afghanen vom US-Stützpunkt im pfälzischen Ramstein in die Vereinigten Staaten sollen am Samstag wieder aufgenommen werden. Das teilte die Leitung des weltweit größten US-Luftwaffenstützpunkts außerhalb der USA mehr als einen Monat nach dem Ende der Luftbrücke aus Kabul mit.

Die Air Base und ein Stützpunkt im Emirat Katar sind die wichtigsten Drehkreuze für die Weiterreise der Afghanen, die das US-Militär nach der Machtübernahme der Taliban ausgeflogen hatte. Die Flüge waren auf Ersuchen der US-Gesundheitsbehörde unterbrochen worden, da bei einigen wenigen in den USA eingetroffenen Evakuierten Masern festgestellt worden waren. Deshalb waren etwa 8800 afghanische Schutzbedürftige in der Pfalz dagegen geimpft worden.

Derzeit werde daran gearbeitet, den Zeitplan für den Transport der verbleibenden Evakuierten in die Vereinigten Staaten festzulegen, hieß es aus Ramstein. «Es wird erwartet, dass in den nächsten Tagen täglich etwa 1000 Afghanen ausreisen werden.» Das endgültige Datum, an dem die letzten Evakuierten abfliegen werden, steht den Angaben zufolge noch nicht fest.

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums hatte am Montag in Berlin gesagt, aktuell seien noch 9139 Menschen aus Afghanistan auf dem US-Stützpunkt Ramstein und in einer Einrichtung der US-Armee in Kaiserslautern untergebracht.

Mehr über Frieden und Sicherheit