Chancen für Talente

Hinter jedem fünften Startup in Deutschland steht ein Gründer oder eine Gründerin mit Migrationshintergrund. Acht spannende Fakten zum Thema.

Özlem Türeci und Ugur Sahin gründeten BioNTech.
Özlem Türeci und Ugur Sahin gründeten BioNTech. picture alliance/dpa

Immer mehr Startups in Deutschland werden von Menschen mit Migrationshintergrund gegründet – das heißt, sie kommen selbst aus dem Ausland oder haben mindestens ein Elternteil, das im Ausland geboren wurde. „Migrant Founders“ schaffen zukunftsträchtige Arbeitsplätze und spielen eine wichtige Rolle für den Innovationsstandort Deutschland.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass…

… 20 Prozent der Startup-Gründerinnen und Gründer in Deutschland eine Migrationsgeschichte haben? Jedes fünfte innovative Wachstumsunternehmen wird von einem Gründer oder einer Gründerin mit Migrationshintergrund geführt.

… 57 Prozent der Migrant Founders in erster Generation nach Deutschland gekommen sind? Sie haben also selbst Migrationserfahrung gesammelt und wurden nicht in Deutschland geboren.

… vor allem Gründerinnen und Gründer, die nicht in Deutschland geboren wurden, überdurchschnittlich gut ausgebildet sind? 91 Prozent von ihnen haben einen Universitätsabschluss, unter allen Gründern in Deutschland sind es 84 Prozent.

… in Unternehmen, deren Gründer eine Migrationsgeschichte haben, 47 Prozent der Mitarbeitenden aus dem Ausland kommen? Insgesamt liegt der Durchschnitt der deutschen Startups bei 27 Prozent.

… im Vergleich überdurchschnittlich viele Migrant Founders eine Internationalisierung ihres Unternehmens anstreben? 78 Prozent der Gründerinnen und Gründer mit Migrationshintergrund möchten die Tätigkeiten ihrer Unternehmen auf andere Staaten ausweiten. Deutschlandweit in allen Startups sind es 66 Prozent.

…dass die meisten Migrant Founders in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Berlin leben? In Berlin kommen viele von ihnen aus dem Ausland, in NRW sind viele in Deutschland geboren, haben aber eine familiäre Zuwanderungsgeschichte.

… zwei der berühmtesten Migrant Founders aus Deutschland kommen? Die Köpfe des Mainzer Impfstoffherstellers BioNTech, Ugur Sahin und Özlem Türeci, versorgen die Welt seit 2020 mit einem Impfstoff gegen das Corona-Virus.

…es in Deutschland und Europa mehrere Initiativen gibt, die Gründerinnen und Gründer mit Migrationshintergrund fördern? Dazu gehören das Hans-Weisser-Stipendium, das Afro-Deutsche Akademikernetzwerk, die 2Hearts Community oder Open Employers Pledge.

 


Quelle: Migrant Founders Monitor, Bundesverband Deutsche Startups, April 2021

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: