Millionen für Naturschutzgebiete

Deutschland gibt weitere 100 Millionen Euro für den Erhalt der wertvollsten  Naturschutzgebiete, die sich überwiegend in Entwicklungsländern befinden.

Millionen für Naturschutzgebiete
Millionen für Naturschutzgebiete AdobeStock

Berlin (dpa) - Das Bundesentwicklungsministerium wird weitere 100 Millionen Euro für die wertvollsten Naturschutzgebiete der Welt geben. Damit leiste Deutschland einen Beitrag zum Erhalt überlebenswichtiger Ökosysteme in Entwicklungsländern, teilte das Ministerium am Dienstag in Berlin mit. Dies sei Teil des deutschen Engagements für die Weltnaturkonferenz im Herbst in Kunming (China).

Der Betrag fließt in die vom Entwicklungsministerium gegründeten Weltnaturerbefonds (Legacy Landscapes Fund). Dieser sichert eine Grundfinanzierung herausragender Naturschutzgebiete - den „legacy landscapes“ - mit einer Million US-Dollar (knapp eine Million Euro) pro Park jährlich für 15 bis 30 Jahre. Ziel ist eine sogenannte Ewigkeitsfinanzierung, also die dauerhafte Unterstützung.

„Die artenreichsten Gebiete der Erde befinden sich zum großen Teil in Entwicklungsländern. Mit dem Weltnaturerbefonds helfen wir, die wertvollsten Schutzgebiete der Welt dauerhaft zu erhalten“, sagte Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) zu der Unterstützung.

Der Weltnaturerbefonds fördert bereits insgesamt fünf Parks. Dazu zählen etwa der Gunung-Leuser Nationalpark (Foto) in Indonesien und der Madidi Nationalpark in Bolivien. Derzeit läuft eine Ausschreibung, um weitere artenreiche Gebiete in das Projekt aufzunehmen.