Studieren für die Ernährung

Kriege und Klimawandel bedrohen die Nahrungsmittelsicherheit. Hier erfahrt ihr, welche Studiengänge dieses Thema aufgreifen.

Neue Wege der Lebensmittelproduktion studieren.
Neue Wege der Lebensmittelproduktion studieren. SMEEitz - stock.adobe.com

Nicht alle Menschen haben Zugang zu ausreichenden gesunden und nahrhaften Lebensmitteln. Weltweit ist jedoch genügend Nahrung vorhanden. Hunger ist deshalb vor allem ein Verteilungsproblem. Um Ernährungskrisen in Zukunft zu verhindern, braucht es Fachkräfte, die sich auf diesem Gebiet auskennen. Hier findet ihr Studiengänge, die euch zu Experten machen.

Global Food, Nutrition and Health in Bayreuth

Trotz ausreichender Mengen an Nahrungsmitteln, schaffen wir es noch nicht, Mangelernährung und Nährstoffmängel weltweit zu beseitigen. Der Masterstudiengang „Global Food, Nutrition and Health“ der Universität Bayreuth untersucht den Zusammenhang zwischen der Produktion und Bereitstellung ausreichender und sicherer Lebensmittel weltweit („Food“), den sozialen und kulturellen Aspekten der Ernährung („Nutrition“) und ihren Auswirkungen auf die Gesundheit im globalen Kontext („Health“). Der Studiengang wird auf Englisch unterrichtet.

Zum Studiengang Global Food, Nutrition and Health

Agrarwissenschaften in Hohenheim

Durch die Intensivierung der Landwirtschaft kann ein Landwirt heute 137 Menschen ernähren, 1960 waren es noch 17. Doch diese Ökonomisierung bringt auch Probleme mit sich. Viele Böden sind durch einseitige Bewirtschaftung geschädigt und durch Dünger und Pestizide belastet. Deshalb werden nachhaltige Methoden immer wichtiger.

Der Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften an der Universität Hohenheim, der größten agrarwissenschaftlichen Universität in Deutschland, befähigt Studierende, die Herausforderungen der modernen Landwirtschaft zu meistern. Die Universität bietet auch zahlreiche englischsprachige Studiengänge an.

Zum Studiengang Agrarwissenschaften

Ökotrophologie in Kiel

Wie hängt die Ernährung mit psycho-soziologischen und ökonomischen Faktoren zusammen? Und welche Rolle spielen Armutsbekämpfung und nachhaltige Entwicklung bei der Nahrungsmittelsicherheit? Diesen Fragen geht der Studiengang Ökotrophologie nach. Studierende an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel können im Bachelorstudiengang zwischen zwei Schwerpunkten wählen: Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften oder Ernährungs- und Gesundheitsökonomie.

Zum Studiengang Ökotrophologie

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: